Das ist die Geschichte des Heavy Metal

Im Jahr 2020 wird die Musikrichtung Heavy Metal 50 Jahre alt. Bei Fans und Kritikern gilt das Jahr 1970 gemeinhin als das Geburtsjahr des Stils. Prägend waren dabei vor allem das Debütalbum von Black Sabbath und die vierte Platte von Deep Purple „In Rock“. Der erste Song, der den Begriff „Heavy Metal“ bekannt machte, war der Rock-Klassiker „Born to be wild“ der Band Steppenwolf. Er gelangte als Soundtrack zum Film „Easy Rider“ mit Jack Nicholson, Peter Fonda und Dennis Hopper zu Weltruhm. Im Laufe der Jahre entwickelten sich unzählige Subgenres. Heavy Metal schaffte den Sprung von Nischenmarkt zum Massenmarkt und hat einige der erfolgreichsten Bands der Welt hervorgebracht.

Von den Hippies zu lauten Gitarren

Der Poet William S. Burroughs scheint den Begriff Heavy Metal in seinen Gedichten erfunden zu haben. Die Hippie-Bewegung übernahm ihn, doch erst mit dem Übergang vom Hardrock zu noch härterer Musik fand er in der Musikszene zu Beginn der 70er-Jahre endgültig seine Heimat. Bands wie Led Zeppelin legten das Fundament, Black Sabbath entwickelten den harten Sound mit ihrem ersten Album „Paranoid“ weiter. Mittlerweile splittert sich die Szene in unzählige Subgenres. Ob Trash Metal, Progressive Metal, Death Metal oder Black Metal, alle Spielarten haben ihren Fans gefunden. Die Wurzeln reichen weit in die Vergangenheit der populären Musikgeschichte zurück und lassen sich ursprünglich im Chicago Blues der 1940er Jahre verorten. In Verbindung mit dem Bluesrock, dem Psychedelic Rock und dem Garagenrock entstand jene Musikrichtung, die bis heute große Erfolge feiert.

Ozzy Osbourne und Co. haben es erfunden

Zahlreiche große Bands haben das Genre in den letzten Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt. Beginnend von Black Sabbath und Deep Purple, über Kiss in den 1970er Jahren, bis hin zu Iron Maiden, Metallica und Tool. Mitte der 1980er Jahre begann die Aufspaltung in die unterschiedlichsten Stile. Gleichzeitig sorgte die „New Wave of British Heavy Metal“ für eine gewaltige Neubelebung des Genres. Bands wie Judas Priest und Iron Maiden wurden weltberühmt und begann die Fußballstadien dieser Welt zu füllen. Heavy Metal eroberte die Charts und wurde immer populärer. Metallica setzten im Bereich Trash Metal neue Maßstäbe und legten die Basis für ihren weltumspannenden Erfolg. Genau wie Motörhead bildeten sie die nächsten Jahrzehnte die Speerspitze von Heavy Metal.

Ozzy Osbourne und Co. haben es erfunden

Neue Trends flackerten auf und verloschen wieder

In einer Weiterentwicklung von Grunge kam in den 1990er Jahren Nu-Metal auf. Doch Bands wie Limp Bizkit sollten lediglich eine Modeerscheinung bleiben, nachhaltiger Erfolg blieb aus. Korn feierten lang anhaltende Erfolge, doch lediglich Slipknot konnten sich aus dieser Zeit bis heute an der Spitze halten. In weitere Folge entwickelten sich immer mehr Nischen-Genres, die zwar in ihrer jeweiligen Community große Erfolge feierten, die ganz großen Nachfolger von Metallica und Co. blieben jedoch aus. Heute wird die Heavy Metal Szene immer noch von den „großen Alten“, wie Iron Maiden und Metallica dominiert. Tool, die das Potenzial zu Nachfolgern gehabt hätten, zogen sich ganze 14 Jahre von der Szene zurück. Doch Heavy Metal ist nicht tot, wie oft behauptet. Die Szene brodelt etwas abseits des großen Rampenlichts vor sich hin und wartet auf neue Impulse für den ganz großen Erfolg.